kontakt   impressum/satzung   zeitschrift   termine

 

Herzlich Willkommen

 

Der "Förderverein Natürliche Wirtschaftsordnung e.V." (Förderverein NWO e.V.) unterstützt das Ziel einer Marktwirtschaft ohne Kapitalismus. Er fördert zu diesem Zweck Projekte, die die Erreichung dieses Zieles unterstützen:


• Die Herausgabe einer eigenen Zeitschrift, die intensiv die Ideen und Voraussetzungen für eine Marktwirtschaft ohne Kapitalismus thematisiert.

• Die Organisation von Veranstaltungen und Seminaren, die das aktuelle Geld- und Wirtschaftssystems analysiert und Entwicklungen von zukunftsfähigen Alternativen fördern.

• Erstellung und Verbreitung diverser Online- und Printmedien zur Verbreitung der Idee einer humanen Ökonomie.

Gemeinsam mit Ihnen kann der Förderverein-NWO e.V. die Ideen und Konzepte für eine humane Ökonomie noch aktiver verbreiten.


Ihre Mitgliedschaft hilft mit, die Grundlagen einer humanen Ökonomie auf der Basis freiwirtschaftlich geprägter Erkenntnisse und Theorien weiter zu entwickeln. Ein wesentlicher Bestandteil in diesem Prozess bildet unsere Zeitschrift, deren Herausgabe eine Aufgabe des Fördervereins ist.


Wilhelm Schmülling

Vorsitzender des Fördervereins-NWO e.V.

 

Bisherige Veranstaltungen, Projekte und Präsentationen des Förderverein-NWO e.V.:

 

» Apollo-Seminar 02.-04. März 2007, Wuppertal
» Schreibwettbewerb für junge Erwachsene
» Infostand auf der GGB Frühjahrstagung 2007, Lahnstein
» Lesertreffen am 28. April 2007, München
» Infostand auf dem Evangelischen Kirchentag 2007, Köln
» Infostand auf der Jahrestagung 2007 des "Mehr Demokratie e.V."
» 1. Jahrestagung des Fördervereins-NWO e.V. im November 2007
» Aktionsseminar im Februar 2008 "Für eine bessere Welt"
» Vortrag mit Prof. Ruster, Febr. 2008 in Neustadt a.d. Aisch
» Sommertagung des Fördervereins-NWO e.V. im Juni 2008
» 2. Jahrestagung des Fördervereins-NWO e.V. im November 2008
» Infostand auf dem Evangelischen Kirchentag 2009 in Bremen

 








Die Anhäufung von historischen Verfehlungen
ist keineswegs ein Beleg für die eigene Objektivität.

unbekannt